Das finale 50th Anniversary-Custombike von Bächli Harley-Heaven ist ein Tribut an die Schweizer Streitkräfte auf Basis einer Harley-Davidson Softail Slim.

Es sollte drei Monate Überzeugungsarbeit kosten, bis es zu jener Fotosession kam, die sich Rainer Bächli schon von Anfang an für dieses Bike gewünscht hatte: Auf dem Museumsgelände des Fliegermuseums Dübendorf.

Harley-Davidson Softail Slim

Wie die meisten Schweizer diente Rainer selbst in der Schweizer Armee – die Eidgenossen hatten schon immer ein gutes Verhältnis zu ihren Streitkräften. Der weiße Stern auf dem Tank mag amerikanischen Ursprungs sein, die Lackierung in Schweizer Armee-Gray ist es nicht.

Wegen des Rahmenlacks musste das Bike komplett zerlegt werden

Und Österreichs Top-Airbrusher Markus Pfeil sorgte für zusätzliche Farbakzente. Harley-Davidson selbst hatte das Thema „Military Style“ mit der besonders in den USA sehr populären Softail Slim in „Olive Gold Denim“ gepusht, die auch Basis für das hier gezeigte Bike war. Rainer übernahm die Idee mit dem weißen Stern auf dem Tank, allerdings ließ er in den Farben der Schweizer Armee lackieren.

Harley-Davidson Softail Slim, weitestgehend original

Rahmen und 110-cui-Motor verblieben weitgehend im Serienzustand, allerdings bedingte die Umlackierung des Rahmens das komplette Zerlegen des Fahrwerks bis in die kleinsten Einzelteile. Die anderen Lackteile machten sich auf den Weg nach Österreich, kein Geringerer als Markus Pfeil sollte die Gestaltung des Jubiläums-Bikes „Nummer 7“ unter die Luftpistole nehmen. Dem Motor wurde durch einen Screamin’-Eagle-Luftfilter, einen BSL-Auspuff und ein neues Mapping noch mehr Beine gemacht, als er ohnehin schon hat.

Knuckle-Optik mittels Covern

Ein gewisser Retro-Look wurde erzeugt durch die „Knuckle-Style“-Zylinderkopfdeckel von Xzotic. Das Fahrwerk der Slim mit einer cool aussehenden Springergabel auszurüsten, ist in der Customabteilung von Bächli fast schon Routine: Diese Springer ist sogar für das harleyeigene ABS-System adaptiert und hat somit die Homologation für Schweizer Straßen.

Das Fadenkreuz ist Show

Die Munitionskiste – laut Bächli für originale Schweizer Maschinengewehrmunition – ist durch einen stabilen Hilfsrahmen mit dem Hauptrahmen verbunden. Auch das Fadenkreuz auf dem Lenker dient nur dem Showeffekt. Und auch wenn Kenner das kaum für möglich halten: Die Sitzposition auf der Bächli-Slim ist noch um einiges niedriger als auf der Serienversion, der Sitz ist eine Einzelanfertigung von „Spirit Leather“.

Kaum zu erahnen: Die Basis für diesen Umbau war eine Softail Slim S. Schrecklich viel blieb von der nicht übrig

Anfragen der Schweizer Streitkräfte bezüglich des Bikes gab es bisher noch keine – sehr zum Leidwesen von Harley-Heaven, der sicher gerne die eidgenössischen Streitkäfte mit diesem Gefährt bereichert hätte. Vielleicht sehen wir das Bike ja irgendwann mal dort, wo auch die finale Fotosession stattfand: Am Geburtsort der Schweizer Luftwaffe in Dübendorf, heute Standort des größten Flugzeugmuseums der Schweiz und Heimat des „Swiss Love Ride“

 

 

 

Kontakt | www.harley-heaven.ch