Wie aus einem mattschwarzen hässlichen Entlein ein wunderschöner dunkelgrüner Schwan wurde – Harley-Davidson Boardtracker im Klassik-Stil von L&L Choppers.

Dimitri ist Belgier, sein Geld verdient er mit seiner eigenen Reinigungsfirma. Irgendwann wurde ihm klar, dass seine mattschwarze, eher unschmucke Sportster so gar nicht passen wollte zum Image eines Blitzblank-Clean-Unternehmens. Es war an der Zeit für was anderes, deswegen kontaktierte der Vintage-Fan die Jungs von L&L Choppers mit der Bitte, ihm auf Basis seiner Sportster einen sauberen Boardtracker zu bauen.

Ein perfektes Custombike

Dimitri wurde die Leidenschaft für Motorräder quasi in die Wiege gelegt. „Mein Vater besaß im Laufe von Jahrzehnten ungefähr dreißig Harleys. Er war stets völlig begeistert von denjenigen Motorrädern, die er aktuell fuhr, aber ein halbes Jahr später war die Liebe meist erloschen, dann musste wieder etwas anderes her. Ich selbst ticke so ähnlich wie mein Vater, deshalb habe ich mich irgendwann dazu entschlossen, ein Custombike bauen zu lassen, ein Bike, das genau so gebaut ist, wie es mir vorschwebt. Eines, mit dem ich zu hundert Prozent zufrieden wäre!“

Die Gabel im „Leafer-Style“ steht der Harley-Davidson ausgezeichnet

Das Projekt „Boardtracker“ schob Dimitri an, als er erfuhr, dass er Papa werden würde. „In der Regel hören die Kerle dann schlagartig auf mit ihren Männer-Hobbys, aber für mich war das der richtige Zeitpunkt, in eine bestimmte Richtung zu gehen. Mit meiner mattschwarzen Sportster konnte ich nichts mehr anfangen, das war irgendwie nicht mehr mein Motorrad. Hätte ich L&L nicht gefunden, ich hätte das Hobby eingestellt, weil ich wirklich keinen Spaß mehr daran hatte.“

Den Geburtstag seiner Tochter ließ sich Dimitri in den Ledersitz einprägen

Der Motor der Sporty als Basis für die Harley-Davidson Boardtracker

Bei L&L in den Niederlanden wurden sich alle Beteiligten schnell einig. Dimitris Sporty wurde geschlachtet, der Motor bildete die Basis für den Neuaufbau. „Es sollte ein Motorrad werden, das zu mir passt, und deshalb kamen wir um den Vintage-Stil nicht herum. In meinem Elternhaus hing in der Küche ein Bild von einer alten Harley. So entstand meine Begeisterung für alte Technik und Mechanik. Mein Vater sagte immer, man solle sein Augenmerk auf Bewährtes richten, neumodischer Kram würde in der Regel nichts taugen.

Eine alte Philipps-Fahrradlampe hat ein zweites Leben gefunden

Und zum Glück wusste ich genau, was ich wollte: Es sollte ein Boardtracker im Stile der 20er Jahre werden, mit einem gekrümmten, nach unten gezogenen Lenkrad. Der Besuch bei L&L war vor drei Jahren, mit meiner hochschwangeren Frau fuhr ich überglücklich zurück nach Belgien.“ Tochter Loes ist inzwischen drei Jahre alt. „Die Initiative zu diesem Motorrad ist exakt so alt wie mein Töchterchen, und das macht es so besonders. Deshalb ließ ich ihr Geburtsdatum im Ledersattel einarbeiten“, sagt Dimitri stolz.

Superschön gemacht: Batteriehalter mit Messingbeschlägen und Lederriemenverschluss

Kein Zeitdruck und viele Ideen

„Ich hatte damals den Motor samt Kabelbaum an L&L übergeben und im Laufe der Monate kamen mehr und mehr Ideen auf, das Projekt wurde immer schöner.“ Es gab keinen Zeitdruck, das Bike musste nicht schnell aufgebaut werden, denn Dimitri wurde bald darauf zum ersten Mal Papa und hatte dann erst einmal anderes im Sinn. Bei L&L nahm sich Paul des Projekts „Vintage Racer“ an. „Er ist ein Künstler, bei Paul geht es nicht um schnell, schnell, vielmehr steht er für ein schönes Produkt. Jeder Aufbauschritt war eine Überraschung, es war cool zu sehen, wie ein solcher Kreativer alle möglichen Ideen in die Realität umsetzte,“ begeistert sich Kunde Dimitri.

Aus einem mattschwarzen hässlichen Entlein wurde ein wunderschöner dunkelgrüner Schwan

Wegen Dimitris Körpergröße musste der Rahmen relativ lang ausfallen. Ein weiterer Grund für eine angemessene Länge war das Verwenden von 23-Zoll-Rädern vorn und hinten. Dazu L&L-Teammember Sjaak: „Alle Leute denken, dass 23-Zoll-Räder unhandlich sind, aber nichts ist weniger wahr.“ Sjaak war es auch, der Dimitri vorschlug, eine „Leafer“-Gabel im Stile der alten Indians zu verwenden. Die ist ungewöhnlicher als eine Springer und passt auch viel besser zu dem Boardtrack-Stil.

Die umgebauten Fahrradpedale mit den Messingdrehteilen kommen optisch richtig gut

Harley-Davidson Boardtracker – Einfachheit und klassische Details

Um die Blattfedergabel zu betonen, wurde eine kleine subtile alte Fahrradlampe von Philips verbaut, die durch ihre Einfachheit besticht. Für den Kabelbaum kam nur Vintage-Verdrahtung in Frage. Dazu Sjaak: „Es sind die Details, die alles ausmachen. Wie befestigt man eine Ölleitung? Mit gewöhnlichen Zugbändern oder mit klassischen Lederkabelbindern? Was das angeht, war Dimitri ein sehr angenehmer Kunde, er hat uns alle Freiheiten gelassen.“

Die Liebe zum Detail zeigt sich an allen Ecken des Bikes – auch an dem sorgsam gefertigten, stabilen Kennzeichhalter

Zum Beispiel wollten die Jungs wegen einer stimmigen Optik keinen Hauptbremszylinder am Lenker. Also beaufschlagten sie den Bremshebel mit einem Seilzug, der den unter der Blattfeder versteckten Bremszylinder betätigt. Dimitri freute sich: „Großartig, so kann ich mit einem klassischen Look fahren, aber modern bremsen. Darum ging es mir: Ich wollte mich in jedem Fall auf das Bike verlassen können.“

Selbst gemachter Reverse-Hebel. Von dort aus geht ein innenliegender Seilzug zum versteckten Hauptbremszylinder unter der Blattfeder

Harley-Davidson Boardtracker in einem Viking-Starrahmen

Dimitri: „Wenn ich das Bike anschaue, kommt es mir vor wie eine geballte Faust, es strahlt eine gewisse Aggressivität aus. Gleichzeitig sehe ich aber auch Harmonie und Ausgeglichenheit. All diese Messingdetails und hier und da etwas Chrom, durch-setzt von Rauheit und Coolness. Auch die Farbgebung ist perfekt. Kaum zu glauben: Die rostbraune Farbe der Räder passt perfekt zum Grün des Chassis. In den Wintermonaten kommt das Bike in mein Wohnzimmer.

Der Umbau des Sekundärs auf Rollenkette war thematisch ein Muss

Dann setze ich mich in einen Sessel und kann es betrachten. Bei schönem Wetter werde ich es gelegentlich ausführen. Andere kaufen ein Gemälde oder etwas anderes, ich besitze jetzt ein individuelles Motorrad, wie es kein zweites gibt. Ich bin überzeugt, dieses Bike werde ich bis ans Ende meiner Tage hegen und pflegen!“

Wie so vieles ist auch der elegante Auspuff Eigenbau von L&L Choppers

Kontakt | www.l-l-choppers.com