Dieser Flat Tracker-Eigenbau hat einen in Musikkreisen bekannten Besitzer. Der Leadgitarrist der Nu Metal-Band Slipknot, James Root, ließ es sich bei Bling’s Cycles auf den Leib schneidern.

Bills Spezialität: Cleane Bikes mit Cross-Reifen garniert

Wer Bling’s Cycles sagt, meint Bill Dodge. Und wenn ein Mensch für sich reklamieren kann, grobstollige Moto Cross-Reifen auf Choppern und Bobbern etabliert zu haben, dann ist das Bill Dodge. Diese Mode hat er kreiert, alle anderen kamen nach ihm. Wie man sieht, ist er auch an diesem Bike seiner Lieblingsbereifung treu geblieben.

Freie Hand für den Flat Tracker-Eigenbau

„James Root hat mich angerufen. Er sagte, Bling’s würde die coolsten Bikes bauen. Er gab eins in Auftrag, ließ mir aber annähernd völlig freie Hand. Lediglich eine Springer-Gabel stand auf seinem Wunschzettel und das Bike sollte keinen Anlasser haben, nur einen Kickstarter. Wie sich jeder vorstellen kann, sind mir das die liebsten Kunden“, erzählt Bill.

Klassische Linie, geiles Teil!

Motorenseitig entschied er sich für einen originalen Shovelhead aus dem Jahr 1974. Den kombinierte er mit einem Getriebe von Frankentrans. Ein Primärtrieb von Tech
Cycles und eine Kupplung von Bandit komplettieren den Antriebsstrang. Mit Ausnahme der Gabel entstanden so gut wie alle anderen Bauteile des Bikes bei Bling’s.

Das Bike wird auf den Leib geschneidert

Die Tanks, die Schutzbleche, Auspuffe, Lenker, Fußrasten und etliche Kleinteile mehr sowieso, aber auch den Starrrahmen bog und schweißte Bill Dodge selbst zusammen. Dies hat nämlich seinen Grund. Bill baut nicht einfach drauflos.

Erst nachdem der Erbauer die genauen Körpermaße seines Kunden hatte, stimmte er das puristische Bike komplett auf dessen Ergonomie ab

Stattdessen ließ er sich von Kunde James Root dessen Maße durchgeben. Körpergröße, Arm- und Beinlänge, Schrittmaß, Handmaße all das ist wichtig, um dem Kunden das Bike perfekt auf den Leib zu schneidern.

Jockey-Shift für den Coolness-Faktor

Und weil James Root ein großer Fan von Hot Rods aus den 60er Jahren ist, durften natürlich bestimmte Ausstattungsmerkmale nicht fehlen. Der Jockey Shift, die lackierten Speichenräder und der zweifarbige Mattlack bringen den gewünschten Cool Faktor ins Spiel.

Der Mann hinter Bling’s Cycles: Bill Dodge

„Als das Bike fertig war, brachte ich es ihm. Die Sache war auch sehr spannend für mich, denn der Kunde wusste schließlich vorher überhaupt nicht, was ich für ihn gebaut hatte. Als ich dann das verhüllende Laken wegriss, mit dem ich die Übergabe ein bisschen prickelnder gestaltet habe, schrie James.

James schrie bei der Enthüllung des Flat Tracker-Eigenbaus

Nicht vor Entsetzen, sondern vor Verzückung. Er war sofort hin und weg. Ich hatte offenbar alles richtig gemacht“, erinnert sich Bill. Die Verzückung von James Root können wir nachvollziehen.

Kontakt | www.blingscycles.com