Ziel dieses Aufbaus war es, das Bike so zu bauen, als wäre es in den 60er-Jahren entstanden – der Starrahmen-Eigenbau mit dem Late-Shovel-Herz kann hier überzeugen.

Marcel ist ein Lifestyle-Biker. Doch das war nicht immer so. Angefangen hat seine Motorrad-Vita mit Sportmaschinen und im Gelände. Irgendwann aber hat er Jungs getroffen, die total auf Chopper stehen. Und mit dem Älterwerden wurde auch Marcel gesetzter, er trat einem Chopper- Club bei.

„Zum Seele baumeln lassen setze ich mich vor den Chopper“

Aber weder seine erste Harley, eine Sportster, noch die darauf folgende Street Glide bescherten ihm Flugzeuge im Bauch. „Ich vermisste das Gefühl, ein Bike mit Stil zufahren“, erzählt er uns. Letztendlich lief alles auf einen Starrrahmen mit Shovelhead-Motor raus.

Der Nachbau eines Viergang- Ratchet-Top-Getriebes wird stilecht mit Handschaltung bedient

Starrrahmen-Eigenbau mit Late-Shovel

Gebaut wurde das Bike von Wing Palace im niederländischen Uden. Die Jungs dort sind bekannt für exzellente Arbeit, was sich auch an diesem Chopper zeigt.

Eine riesige Magnetzündanlage von Morris sorgt für einen astreinen Zündfunken

„Wenn ichmal schnell in den Club will, nehme ich meistens die Street Glide. Aber wenn ich die Seele baumeln lassen will, setze ich mich vor den Chopper. Den kann ich stunden- lang anschauen“, so der stolze Besitzer.

Nur Meditieren ist schöner

Tricky war die Feinarbeit am Late-Shovel, dessen Kurbelwelle feingewuchtet wurde. Kolben und Nockenwelle sind Neuteile und auch die originalen Zylinderköpfe mussten zugunsten von solchen im Knuckle- Style weichen. Hinzu kam ein Primärtrieb mit „Diamond“-Cover. Well done!

Der Late-Shovel wird natürlich per Kicker zum Leben erweckt

 

www.dream-machines.de