Fünfzehn vorherige „Battle of the Kings“-Gewinner sind 2020 in einem spannenden Kampf gegeneinander angetreten, um sich zum King of the Kings krönen zu lassen, aber nur einer konnte den ultimativen Preis gewinnen. Und das war Harley-Davidson Querétaro/Mexiko mit einer exaltierten XR 1200 namens „Apex Predator“.  Wir zeigen eine kleine Auswahl der schönsten Mitbewerber in unserem King of the Kings-Special

 

Land: Mexiko

Erbauer: H-D Queretaro

Die Inspiration für das Bike entstand aus dem Wunsch heraus, eine eigene Vision der XR 1200 zu kreieren, wobei dieses Modell als Grundlage für den Wettbewerb 2020 verwendet wurde. Die Jungs aus Querétaro konzentrierten sich darauf, ihrem Beitrag für den King-of-Kings-Contest einen aggressiven, frischen Look zu verleihen. Das Bike zeigt deutlich die technischen Fähigkeiten des Teams auf, ganz besonders fällt der handgefertigte 2-1-2-Under-Seat-Auspuff in Kombination mit einer belüfteten, handgefertigten Heckeinheit auf, die die beiden Endrohre aufnimmt. Die wellenförmigen Bremsscheiben im Vorderrad und die Showa-Upside-down-Gabel bilden eine schlüssige Linie.

Mexico / H-D Queretaro

 

 

Land: Australien/Neuseeland

Erbauer: Adelaide H-D Bike Works

In Anlehnung an die lange Geschichte eines Vintage-Strandrennens in Südaustralien hat sich der Händler Adelaide
H-D Bike Works entschlossen, einen Old-School-Look aus Farbe und Teilen zu kreieren, der am besten zu einer modernen Version dieses legendären Ereignisses in ihrer Heimatstadt passt. Die Forty-Eight zeichnet sich durch ihr klassisches Aussehen und ihre klaren Linien aus. Mittig  platzierte Fußrasten, eine kleine Scheinwerferverkleidung und ein hochgelegter Tracker-Auspuff, fertig ist das Beach-Motorrad.

Australien / Neuseeland

 

 

Land: Australien/Neuseeland

Erbauer: Gold Coast Harley-Davidson

Fragt man die Männer von Gold Coast Harley, steht der Name Harley-Davidson immer schon für Racing. Und so haben sie versucht, den puren Renngeist der Sportster in ihrem Beitrag namens XRTT-1200 Daytona bestmöglich zu treffen.

Australien / Gold Coast

 

 

Land: Benelux

Erbauer: Motor Saloon

Das Team vom Motorsaloon im niederländischen Amersfoort verwandelte eine Forty-Eight in
einen dunklen, eleganten Hot Rod. Das Fahrwerk wurde tiefergelegt und die Standardreifen durch flachere Avon-Reifen ersetzt. Die Kotflügel wurden verbreitert und ebenfalls tiefer in Richtung Reifen montiert. Der Tank stammt von einer Sportster Custom, die Lampenmaske ist ein Harley-Teil und der Spoiler ist ebenso wie der Sattel selbstgemacht. Ein Heavy-Breather-Luftfilter sorgt für mehr Luft, gerade, kurze Tüten lassen das Abgas ins Freie. Mini-LED-Blinker, verschiedene Parts aus Harleys Diamond-Kollektion und eine selbst entworfene Lackierung in Vivid Black und Silver Denim vervollständigen die Kreation.

Benelux / Motor Saloon

 

Land: England

Erbauer: Sycamore H-D

Club Style ist momentan total in, auch in Europa kommt der Trend langsam an. Die Jungs aus Uppingham in Mittelengland haben einer Roadster die entsprechende Optik verpasst. Die Räder stammen von einer 2009er XL 883 R. Der Tank ist eine King-Sportster-Version, bei der die typische Form zwar erhalten blieb, das Gefäß aber deutlich größer ist. Die meiste Arbeit steckt in den Seitendeckeln. Die sollten so aussehen wie bei den FXR-Modellen. Hierzu wurden die Seriendeckel in allen Richtungen vergrößert. Hinzu kam noch ein Umbau auf Rollenkette, der typische Stufensitz, die obligate hohe Lampen-maske und die mittig und recht hoch angebrachten Fußrasten. Selbst der Lack wurde bei Sycamore im Haus durchgeführt.

England / Sycamore H-D

 

Land: Frankreich

Erbauer: H-D Bordeaux

Basis für die XL 1200 FT aus Bordeaux war – man glaubt es kaum – eine Forty-Eight. Vorbild war die legendäre XR 750. Dazu passt der Storztank, der kleine Heckbürzel und die herrlich verspielt geformte, hochgelegte Auspuffanlage. DieFederelemente vorn und hinten sind edel, die Speichenräder mit den schwarz eloxierten Aluminiumfelgen bilden optisch das i-Tüpfelchen. Im Motor sorgen Nockenwellen von Screamin’ Eagle und ein Luftfilter mit hohem Durchfluss für mehr Dampf.

Frankreich / Bordeaux

 

 

Land: Frankreich

Erbauer: H-D La Rochelle

Das Bike aus La Rochelle basiert auf einer 1200er SuperLow. Die Schwinge wurde um fünf Zentimeter verlängert, die Gabel um fünf Zentimeter gekürzt. Der umgeänderte Tank stammt aus einer Breakout, der Heckbürzel aus einem Easy-Rider-Kit. Die 18-Zoll-Räder sind zwei Vorderräder einer Street Glide, auf denen Vintage-Reifen von Shinko sitzen. Im Motor ver-sehen Screamin’-Eagle-Nockenwellen der Stufe 2 dienst. Besonders gelungen ist das Touring-Style-Frontend mit der dreieckigen Lampe, denn in dieser Art sieht man das sehr selten an Sportstern.

Frankreich / La Rochelle

 

 

www.dream-machines.de