„Du, Lottermann, ich habe eine Harley-Davidson V-Rod, die viel zu langweilig aussieht. Hast Du ’ne Idee?“ „Klar“, sagte Lotti und die Sache nahm ihren Lauf.

Ich wollte schon immer mal eine Harley-Davidson V-Rod Muscle im Bugatti-Style bauen“, antwortet der Lottermann dem verdutzten Kunden Adrian. „Dann machen wir das doch. Man soll aber noch erkennen können, dass es sich um eine Muscle handelt“, war die einzige Einschränkung des Besitzers.

Markante Punkte an der Harley-Davidson V-Rod wurden belassen

„Wir belassen die markanten Punkte wie die Lenker und das Airboxcover.“ So oder so ähnlich begann das Gespräch mit dem umbauwilligen Kunden. Herausgekommen ist eine wunderschöne Muscle im Rennwagen-Stil. Doch der Reihe nach …

Tribut an den Supersportwagen Bugatti Veyron

Das Bike wurde zunächst komplett zerlegt, weil das komplette Fahrwerk und die Räder mattschwarz pulverbeschichtet wurden. Danach wurde, mit Ausnahme des Motors und der Lenkerenden, fast jedes Bauteil ersetzt oder modifiziert.

Der 280er Heckpneu schindet ordentlich Eindruck

Das Fahrwerk wurde mit ganz feinen Federelementen bestückt. Hinten verrichten jetzt teure Öhlins-Dämpfer ihren Dienst, in der Gabel stecken Innereien von Wilbers. Ein 280er Heckpneu schindet ordentlich Eindruck. Der Heckfender im Stiletto-Stil trägt moderne LED-Leuchten und -Blinker und den Echtledersitz zieren weiße Ornamentnähte.

Mit Ausnahme des Motors und der Lenkerenden wurde fast jedes Bauteil ersetzt oder modifiziert

 

Jedoch, alle Umbauteile hier aufzuzählen, wäre Legion. Richten wir unser Augenmerk lieber auf das absolute Sahnestück dieses Umbaus. Die Lufthutze auf dem Airbox-Cover. Sie wird aus einem 30 Kilogramm schweren Aluminiumblock herausgefräst. Gut zehn Stunden dauert das mit einer modernen CNC-Fräsmaschine.

Lufthutze für Jedermann

Diese Lufthutze bietet Lottermann jetzt auch als Zubehör für Jedermann an. Sie kommt komplett anbaufertig zusammen mit allen Schrauben und den Gittern und passt an Muscles ab dem Modelljahr 2009.

Das Cover-Hutze ist aus einem massiven 20-Kilo-Aluminiumblock gefräst

„Das ist meine Hommage an den Supersportwagen von Bugatti Veyron“, erklärt Lottermann den enormen Aufwand für dieses Teil. Da nimmt es nicht Wunder, dass auch der Lack zum Konzept passt. „Sprintblau Matt“ heißt der originale Bugatti-Farbton an Adrians Muscle. Bleibt dem stolzen Besitzer zu wünschen, dass sich demnächst das passende 16-Zylinder-Auto zu seinem Power Cruiser gesellt.

Kontakt | www.lottermanns-bikes.de