Wer den „Long, low and beasty“-Stil vergangener Dekaden gut findet, ist bei Ete und seiner Black-Steel Chopper-Crew genau an der richtigen Adresse. Hier eine rotzige Harley-Davidson Twin-Cam im Habermann-Rahmen.

In Weiden am Neusiedler See entstehen auch heute noch nagelneue Custombikes, wie sie bei Walz Hardcore Cycles vor 12 bis 14 Jahren gebaut wurden. Dabei greift Black-Steel-Boss Ete auf Baugruppen zurück, die es auch seinerzeit schon gab. So zum Beispiel stammt der mächtige Rahmen und die gebogene Stahlrohrschwinge der „Hard 65“ von Habermann aus dem schwäbischen Erbach-Ringingen.

Feine Parts vervollständigen das Long & Low-Ensemble

Die Gabel hat Thunderbike im Programm, die Räder stammen von Rick’s. Sie sehen, ein nicht unerheblicher Anteil an dem Bike stammt aus deutschen Betrieben, genau so, wie das früher bei den oben erwähnten Geschmacksmuster-Vorgängern aus Baden auch der Fall war.

Harley-Davidson Twin-Cam im Habermann-Rahmen

Gut auch: Beim Antrieb macht Ete keine Experimente, er setzte auf einen originalen Harley-Davidson-Motor, der lediglich mit einem Super G-Vergaser und Auspuffen aus dem österreichischen Linz verfeinert wurde. Der halb offen laufende Primärtrieb, dessen Cover und die Kupplung stammen vom amerikanischen Hersteller BDL.

Kurz und knapp: Bedienfeld für Airride und Anlasser mit eindeutiger Beschriftung

Die stilbildenden Teile wie Tank, Öltank und Sitz fertigen die Mannen von Black-Steel Choppers selbst. Feine Parts von motogadget, Rebuffini, KustomTech, Highsider, Thunderbike und Legend Air vervollständigen das Long & Low-Ensemble.

 

Kontakt | www.black-steel.eu