Themenbikes sind in letzter Zeit irgendwie aus der Mode gekommen. Schade eigentlich, denn konsequent durchgezogen lassen sie uns auch auf den zweiten und dritten Blick eine herrliche Detailverliebtheit erkennen. Hier zeigen wir Achims Sternenbagger auf Basis einer Harley-Davidson Street Glide.

Wenn es ein Symbol gibt, das in der Szene das Zeug dazu hat, den überstrapazierten Deadheads den Rang abzulaufen, dann ist es der gute alte Stern. Der geht eigentlich immer und lässt deutlich mehr Interpretationsspielraum als ein Totenkopf.

Der Stern als Thema

Ein Stern ist mehr als ein schnöder Himmelskörper. Das Pentagramm offenbart den Menschen als Mikrokosmos und drückt die Beherrschung der Elemente durch den Geist aus. Dass der fünfzackige Stern zum Symbol des Menschen geworden ist, verdankt er seiner Sonderstellung als regelmäßige Figur. Der goldene Schnitt ist darin in der größtmöglichen Anzahl enthalten, nämlich zehnfach; denn jede der fünf Seiten wird durch die beiden anderen zweimal im goldenen Schnitt geteilt.

Bodenständige Denkweise: Für Besitzer Achim kommt ein riesiges Vorderrad nicht in Frage, er beließ es bei moderaten 19 Zoll

Deswegen hat er auch die einzigartige magische Bedeutung als konzentriertes Symbol der göttlichen Ordnung, der alle Mächte der Unordnung weichen müssen. Faust hat dieses Zeichen auf die Schwelle gemalt, seit Urzeiten ist es in allen Tempeln und Mysterienstätten als stärkster Schutz gegen die Geister der Zerstörung zu finden, und seit jeher werden ihm eine magische Wirkung und Schutz vor unguten elementaren Einflüssen zugeschrieben.

Harley-Davidson Street Glide als Sternenbagger

Das alles mag für Achim weniger von Bedeutung gewesen sein: „Ich steh schon immer auf Sterne“, sagt er lapidar und man glaubt es ihm glatt, wenn man sich die Akribie anschaut, mit der er seine Street Glide in einen Star-Bagger verwandelt hat. Ob Heavy-Breather-Luftfilter, Zündungs- und Primärcover, Fender, Krümmer, Auspuffkappen, Lenkerendkappen oder Windschild – alles steht im Zeichen des Fünfzacks.

Basis ist eine Serien-Street Glide mit Twin Cam von 2011

Dabei ist Achim das Thema angemessen dezent angegangen, ohne der Versuchung der Überdosierung zu erliegen. Um die Sterne und deren Einfassungen in passender Form und Größe anzufertigen, mussten er und sein Umbaupartner Torsten von TBC Cycles in Karlsruhe unterschiedlichste Materialien auf teils abenteuerli-che Weise bearbeiten.

Street Glide im Zeichen des Fünfzacks

Doch dieses Bike lebt nicht vom Stern allein: Ohne allzu tiefgreifende Umbauarbeiten haben es die beiden geschafft, das Profil der Street Glide ansprechend zu schärfen. Da Achim einen flotten Reifen fährt, wurde das Fahrwerk mittels True-Track-Stabilisator und Hyperpro-Federbeinen optimiert. Die Gabel bekam Tauchrohre aus der Kollektion von Arlen Ness verpasst, während die Standrohrcover von Paul Yaffe stammen. Den passenden Sound liefern „Jekill & Hyde“-Töpfe in Verbindung mit „Vance & Hines“-Krümmern.

Der Apehanger von Paul Yaffe trägt nicht unerheblich zum sexy Look der Street Glide bei – daran ändert auch das eher uncoole Navi nichts

Die schicken Agitator-Räder sind originales Harley-Zubehör. Am meisten Arbeit machte die Heckpartie im CVO-Style, in die das Nummernschild aufwändig eingelassen ist. Für das knallige Outfit ist übrigens ein originaler H-D-Limited-Lacksatz mitverantwortlich, bei dem die Totenköpfe noch dezenter untergebracht sind als Achims Sternensammlung.

 

 

Kontakt | www.tbc-cycles.de