Shaw Speed & Custom“ ist nicht nur der größte Harley-Davidson-Vertragshändler Englands, sondern auch für seine spektakulären Umbauten bekannt. Diese Harley-Davidson Softail bauten die Engländer aus der Grafschaft Sussex für einen Kunden aus Mailand.

Dieser Power-Cruiser basiert auf einer serienmäßigen Blackline, allerdings blieb fast kein Stein auf dem anderen. Außer dem Rahmen, der geglättet wurde und eine andere Farbe bekam, blieb von der Blackline nichts übrig.

Eine Wuchtbrumme – Harley-Davidson Softail

Der Motor ist eine zwei Liter große Wuchtbrumme von Screamin’ Eagle, dem mittels Supertuner noch zusätzlich Kraft verpasst wurde. Die Baugruppen der Gabel stammen zwar von Harley-Davidson, haben aber mit einer Softail rein gar nichts zu tun. Die Gabelbrücken spendete eine V-Rod „Street Rod“, die Gabelbeine eine Muscle.

Die filigranen Räder und der skelettierte Primärdeckel kommen aus der Welthauptstadt des Customizings Los Angeles

Aber Shaw wäre nicht Shaw, hätten sie die Gabel nicht noch zerlegt, um die verchromten Tauchrohre mit Kohlenstoff beschichten zu lassen. Um einen durchgängigen „Dark Look“ zu erreichen, sind eine ganze Menge Kleinteile aus Aluminium dunkel anodisiert worden.

Der völlig umgestrickte Tank, in den ein schönes Anzeigeinstrument bündig integriert wurde, stammt ehedem von einer Street Bob

Alle verbauten Custom-Parts hier aufzuführen, wäre Legion. Nur soviel: Die Räder des Typs „Heathen“, die Bremsen, das „Pha-tail“ genannte Heck und unzählige andere Accessories lieferte der kalifornische Spezialist Performance Machine.

Nicht eine Schraube blieb unangetastet

Auch von Roland Sands Design sind etliche Feinheiten verbaut. Kein einziger Deckel am Motor entspricht der Serie, und auch sämtliche flüssigkeitsführenden Leitungen (Öl und Bremse) wurden gegen solche von Goodridge ersetzt.

Edgy: So sportlich gestylt sieht man höchst selten einen Sitzhöcker an einer Softail

Der völlig umgestrickte Tank, in den ein schönes Anzeigeinstrument bündig integriert wurde, stammt ehedem von einer Street Bob. Und mit dem breiten Lenker wird normalerweise eine Fat Boy dirigiert. Sie dürfen es glauben: Nicht eine einzige Schraube an diesem Cruiser blieb unangetastet.

Kontakt | www.shawspeedandcustom.co.uk