Kentaro Nakano heißt der Mann, der diesen rassigen ‚Vierzylinder‘ erschaffen hat – ein Doppelmotor-Geschoß mit zwei Harley-Davidson Ironhead-Motoren.

Kentaro begann sein Arbeitsleben als Mechaniker und Karosserieblechner. Das machte er am Tag, abends arbeitete er als Koch. Zu dieser Zeit war er achtzehn Jahre alt und schuftete zusätzlich in zahlreichen Nebenjobs, um sich ein bisschen Geld auf die Seite legen zu können.

Damit das Ölsystem einwandfrei funktioniert, war auf den Kippwinkel und die Einbaulage der beiden Motoren zu achten

Gleichzeitig importierte er auch noch zwei Jahre lang Bekleidung. Dann bekam er Kontakt zu einem Harley Custom Shop, wo er schließlich anheuerte und geschlagene fünfzehn Jahre lang blieb. Dort vervollkommnete er während all der Jahre sein berufliches Können, denn in dem Shop war er für die Blecharbeiten und die Lackierung verantwortlich.

Das Doppelmotor-Geschoß

Im Alter von fünfunddreißig Jahren konnte Kentaro keiner mehr etwas vormachen, er wusste bestens Bescheid, wie man einzigartige Motorräder baut. Er machte sich schließlich selbstständig und gründete in seiner Heimatstadt Kyoto seine eigene Custom-Werkstatt namens „Hot Chop Speed Shop“.

Der vordere Ironhead-Motor stammt aus einer XLCH des Baujahres 1969, der hintere Motor aus dem Jahr 1967

Das Doppelmotor-Projekt ging er aus zwei Gründen an. Erstens sollte die Maschine der Welt zeigen, was er als Customizer so draufhat, und zweitens war von Anfang an geplant, mit dem Teil auch aktiv Vintage-Dragsterrennen zu bestreiten. Kentaro ließ sich von den vielen zweimotorigen Dragstern inspirieren, die in den 70er Jahren gebaut wurden. Er besorgte sich zwei Ironheads und schlachtete diese.

Hot Chop Speed Shop

Der vordere Ironhead-Motor stammt aus einer XLCH des Baujahres 1969, der hintere Motor aus dem Jahr 1967, das Vierganggetriebe konnte er auf einem Teilemarkt schießen, es gehört zu einer Maschine des Modelljahrs 1980. Für die erste Rennsaison beließ der Erbauer die Motoren wie auch die S&S-Vergaser vom Typ „B“ völlig serienmäßig, um die Abstimmung und Synchronisation der beiden Motoren besser hinzubekommen.

Beide Primärtriebe arbeiten mit Harley-Davidson-Parts

Kentaro berechnete diejenigen Neigungswinkel für die beiden Motoren, bei denen die Motoren noch korrekt arbeiten. Dann fertigte er Trägerplatten an, um die beiden Aggregate zu verbinden. Die Power des vorderen Motors wird mittels einer Primärkette aus einer modernen Sportster nach hinten geleitet, der Hauptprimär zur Kupplung stammt von einem H-D Twin Cam.

Vintage-Dragster mit Doppelmotor

Er entwarf und baute auch das Gooseneck-Chassis, das er auf der linken Fahrzeugseite durch eine waagerechte kräftige Stange verstärkte, um die Steifigkeit des Chassis aufgrund der doppelten Motorbelastung zu erhöhen. Aus Aluminiumblechen fertigte er den Kraftstofftank und den Heckbürzel.

Der einfacheren Abstimmung wegen setzt Kentaro auf S&S-Vergaser des Typs „Super B“

Letzterer dient als Öltank der Trockensumpfschmierung. Die Gabel entnahm er einer Ducati Imola aus den 1970er Jahren, die Fußrasten wurden dragstertypisch kurz vor die Hinterachse positioniert. Kentaro ist stolz auf seine Arbeit, denn im Moment ist er der Einzige, der einen zweimotorigen Vintage-Dragster in Japan besitzt!

Besser kein Salzsee

Und wenn auch seine vordergründige Motivation für den Bau des Bikes die Teilnahme an japanischen Dragsterrennen war,
so ist es insgeheim sein großer Traum, mit seinem Doppelmotor-Ironhead-Dragster einmal auf den Salt Flats in Bonneville Gas geben zu können. Wir allerdings finden, dass der herrliche Ofen dafür viel zu schade ist, denn das Salz dort wirkt unerbittlich korrosiv gegen alle Arten von Metall.

 

www.dream-machines.de