Das spektakuläre Promotion-Bike vom Buell-Spezialisten Dirty Harry ist ein rassiger Mix aus XB1- und XB2-Komponenten.

Wenn Dirty Harry, mit bürgerlichem Namen Harald Dirr, eine Buell umbaut, dann rappelt’s im Karton. Harry betreibt im beschaulischen Breisgau-Örtchen March-Neuershausen nahe Freiburg einen Laden, in dem es ausschließlich um Buell-Motorräder geht. Harry hat rund um die Uhr zwischen 80 und 100 Buells jedweder Couleur am Lager stehen. Und weil Buell-Motorräder sein Geschäft sind, baut er jedes Jahr ein besonderes Promotion-Bike auf, das zeigt, was er draufhat.

Das Promo-Bike ist ein rassiger Mix aus XB1- und XB2-Komponenten

Eine Firebolt wird zum Dragster

Bereits 2016 griff er als Basis auf eine XB12R Firebolt des Modelljahrgangs 2009 zurück. Dann ging’s ans Eingemachte: Um einen aggressiven Dragsterlook zu erhalten, musste die originale (kurze) Schwinge der Firebolt weichen, an ihre Stelle montierte der Buellista die 40 Millimeter längere Schwinge einer XB12Ss Lightning Long. Und weil das Motto „Dragster“ hieß, musste auch eine breite Hecksocke her. Um eine 240er Walze aufziehen zu können, wurde das Hinterrad vom Spezialisten Rindt umfassend modifiziert. Vom ehemals 5.5 x 17” großen Originalrad ist nur noch der Trägerstern übrig. Die Felge wurde nicht nur auf acht Zoll verbreitert, durch eine eingebaute Schulter misst sie jetzt 18 Zoll im Durchmesser.

Aus dem 17-Zoll-Hinterrad wurde ein breiter 18-Zöller

Die perfekte Frontmaske

Besonders viel Arbeit hat sich Harry mit der Frontmaske gemacht. Die stark gekürzte Originalmaske der Firebolt sitzt jetzt tiefer, in ihrem Innern sitzt ein von Harry selbst gemachtes Cockpit, das an Akkuratesse wirklich seinesgleichen sucht. Da könnte sich so mancher Hersteller ein dicke Scheibe von abschneiden. Die originalen Scheinwerfer wurden durch LED-Lampen ersetzt. Die sehen nicht nur spektakulär aus, die leuchten auch noch besonders hell.

Wahnsinns-Frontmaske auf Firebolt-Basis

Verwirrung und Italo-Schmankerl

Bei der Gabel könnte Verwirrung aufkommen, denn die sieht nicht aus wie das, was man kennt. Tatsächlich stecken darunter aber die originale Gabelbeine, Harry hat sie lediglich mit seinen eigenen Gabel-Covern verkleidet und mit einer mächtigen Gabelbrücke mit Fünffachklemmung gekrönt. Die Auspuffanlage ist ein besonderes Schmankerl. Die verschlungenen Krümmer stammen von Italo-Race, die beiden nebeneinander liegenden Töpfe, deren einzelner Auslass vorne rechts liegt, fertigt GPR.

Die Riemenspannrolle ist ein Einzelstück

Too much to list

Eine echte Spezialität von Dirty Harry Bikes ist auch die Riemenspannrolle. Die wird in lediglich homöopathischen Stückzahlen von einem Kumpeln von Harry angefertigt. All die übrigen Modifikationen und Spezialteile an diesem Brenner sind wirklich „too much to list“, denn kaum ein Stein blieb auf dem anderen. Mal gespannt, wie Harry das in Zukunft noch toppen will.

Obere Gabelbrücke mit Fünffachklemmung

Specials

XB1-Rahmen, längere XB2-Schwinge, Hinterrad vergrößert und verbreitert auf 8 x 18”, Pulley bearbeitet, Monocoque von SF modifiziert, Sitzbank Dirty Harry Bikes, Tankcover und Fender von DCC modif., Frontmaske orig. Firebolt stark modifiziert, LED-Lampen, Maskenhalter Dirty Harry Bikes, Gabelcover Dirty Harry Bikes, M-Lenker orig. Buell 1125 CR, Anzeigeinstrument Translogic UK, Cockpit Dorty Harry Bikes, Fußrastenanlage und gefederter Spannrollenhalter FreeSpirits, Lenkerschalter ABM, Blinker vo. Rizoma, hi. motogadget, Bremsscheiben vo. und hi. „Wave“ von Braking, Bremszange hi. ABM, Handhebel Wunderkind, Federbein hi. Wilbers Spezialanfertigung, Auspuffkrümmer Italo-Race, Endtöpfe GPR, Fahrwerk 5,5 cm tiefer

Kontakt | www.dirtyharry-bikes.de